Kerstin, die auszog, die Beautywelt zu erobern (1)

18. Oktober 2018

Ein Saloncasting der besonderen Art!

Beim Stöbern in den gängigen Jobbörsen stieß ich im April 2018 auf einen Post, der für viel Aufsehen bei den Saloninhabern sorgte. Da wagte doch eine Friseurin, sich als Fachkraft vorzustellen, die sich ihrer eigenen Qualität bewusst ist, Anspruch bietet und gleichzeitig sucht. Ein Kollege schrieb: "Eine solche "Bewerbung zur Bewerbung" habe ich in dieser Form bisher noch nicht bewusst wahrgenommen". Im Post stand etwas von "ab Koblenz bis Rhein/" Main", aber später im Thread auch "urban". Ich schrieb: "Ist Reutlingen urban genug?" und verlinkte unsere Karriereseite.

Das brachte eine Entwicklung in Gang, an deren Ende es Kerstin nun - doch wesentlich weiter als ursprünglich beabsichtigt - in den Südwesten Deutschlands verschlagen hat. Doch ab jetzt überlasse ich Kerstin selbst das Wort, denn sie hat das ungewöhnliche Onboarding in einem rührenden Feedback beschrieben. Daraus ist die Idee entstanden, ihre Erfahrung bei ihrer Reise in die Beautywelt als Blogserie zu beschreiben. Natürlich mit der Hoffnung, dass es ihr andere nachmachen. Wir verstehen uns nämlich als Heimathafen für Friseure und Quereinsteiger, die gern Hair & Beauty Artist auf hohem Niveau werden möchten. Kerstin hat das viel besser beschrieben, als ich es je könnte... (Ralf Steinhoff) Kerstin schrieb uns:

Eine berufliche Heimat finden ...

"Mit der tiefsten Leidenschaft zu meiner Berufung, die Ausübung des Friseurberufes, stieß ich an meinem bisherigen Arbeitsplatz an persönliche und fachliche Grenzen. Ich merkte, da geht noch mehr! Doch um sich selbst und damit auch den Service am Kunden weiter zu entwickeln und zu verbessern, braucht es das richtige Umfeld. Meine Vorstellungen und Wünsche dazu formulierte ich in einer Anzeige in einem einschlägigen Fachforum. Die Resonanz darauf war überwältigend....denn möchte nicht jeder Arbeitgeber Mitarbeiter haben, die mit Weitblick und Entwicklungswillen ausgestattet sind?

Genauso braucht dieser aber auch einen Unternehmer, der in der Lage und willens ist, auf Augenhöhe in die gleiche Richtung zu blicken...und mit wahrem Unternehmergeist das Umfeld schafft, in dem jeder das Beste aus sich heraus holen kann: Die Liebe zu einem all umfassenden, kreativ individuellen und hochwertigen Service für unseren Gast - den Kunden. So haben Astrid und Ralf Steinhoff mich gefunden...oder ich sie?

"Bewerbungsgespräch"

Schon der Aufruf auf ihrer Website, sich als Hair & Beauty Artist zu bewerben, hat es in sich. Bedingungen, von denen jeder Friseur träumt. Nach den ersten schriftlichen und telefonischen Kontakten nahmen sich Steinhoffs einen ganzen Tag Zeit, um sich, ihr Unternehmen und ihre Philosophie vorzustellen und mir alle Fragen ausführlich zu beantworten.

In familiärer Atmosphäre erinnerte das "Vorstellungsgespräch" eher an einen Wochenendausflug und nahm mir sofort jegliche Unsicherheit und Anspannung. Besonders beeindruckt hat mich die Transparenz aller Unternehmensbereiche, die Wahrhaftigkeit und nicht zuletzt die Vision eines wirklich niveauvollen Salons, in dem auf menschlicher und sozialer Basis eine Teamkultur gepflegt wird, die ich bisher so nicht kennen gelernt hatte. Ich glaube, zwischen uns dreien war es Liebe auf den ersten Blick."

Als nächsten Step vereinbarten wir einen Kennen-Lernen-Tag bei uns, und Kerstin war nervös: "Unsicherheit...das war das Gefühl, welches mich am Morgen auf dem Weg zu meinem Schnuppertag bei Steinhoff Haardesign in Reutlingen begleitete..." War diese Unsicherheit berechtigt? Passe ich in dieses Umfeld? Sind die Anforderungen vielleicht so hoch, dass nur ein Elitefriseur sie erfüllen kann?" Diese Fragen wird Kerstin uns im nächsten Blogbeitrag "Der Schnuppertag" beantworten.

Diese Seite jetzt teilen: